Stressbewältigung / Meditation

Niemand braucht Meditation mehr als Menschen, die keine Zeit haben

 

Wie der Stress krank macht

Immer mehr Menschen leiden unter einer ständigen Reiz- und Informationsflut. Das Internet und die Globalisierung erhöhen den Leistungsdruck im Arbeitsalltag enorm.  Alles soll schnell und perfekt funktionieren. In der Freizeit hetzen wir noch von Termin zu Termin und eine ständige Erreichbarkeit wird erwartet. Halten diese Belastungen dauerhaft an, können körperliche wie psychische Symptome auftreten, die bis zu einer Erkrankung heranwachsen oder sogar in einer totalen Erschöpfung enden.

 

Beginnend mit Nervosität, Gereiztheit und Anspannung, kommt oft ständiges Grübeln mit Schlafstörungen hinzu. Zuerst mögen wir diese Alarmsignale nicht verstehen, sondern eher als persönliche Schwäche ansehen, sodass wir uns noch mehr anstrengen und noch mehr Leistung zeigen. Es können psychosomatische Beschwerden folgen, wie körperliche Verspannungen, Migräne, Magen- Darmprobleme, Rückenschmerzen oder auch Herz- Kreislauferkrankungen. Wird hier neben einer ärztlichen Abklärung, nicht auch die Psyche als Ursache mit einbezogen und werden weiterhin die eigenen Grenzen überschritten, mag es bis zu einem Burnout nicht mehr weit sein. 

 

 

Was können wir tun

Wenn Wellness nicht mehr ausreicht.

Verspüren wir eine große Sehnsucht nach Ruhe und Stille, sollten wir diesem inneren Ruf folgen und etwas für unseren körperlichen und seelischen Ausgleich tun.

Ein regelmäßiges Aussteigen aus dem „Hamsterrad“ ist dann dringend notwendig um gesund zu bleiben und sich nicht vollständig im Alltagsstress zu verlieren.

Meditation ist eine Möglichkeit, sich eine Auszeit zu nehmen, wieder in Kontakt mit sich selbst zu kommen, zu entspannen und mehr Bewusstsein ins eigene Leben zu bringen. 

Sind wir uns selbst bewusster, wird sich unser Leben verändern. 

 

Warum tun wir uns so viel Stress an? Haben wir keine Entscheidungskraft mehr über unser Leben?

 

Was sagt die Wissenschaft dazu

Zahlreiche wissenschaftliche Untersuchungen belegen eine positive Wirkung von Meditation, nicht nur in stressbedingten Lebensphasen, sondern auch bei Angsterkrankungen, Depression und kognitiven Abbau im Alter. Durch regelmäßiges praktizieren wurden neuronale Veränderungen in der Gehirnstruktur, mit dem bildgebenden Verfahren MRT (Magnetresonanztomographie) nachgewiesen. Entspannungstechniken, wie Meditation und Achtsamkeitsübungen, sind bereits fester Bestandteil im Therapieplan von Psychosomatischen Kliniken.

 

PSYCHOLOGIE HEUTE Ausgabe März 2018 Thema: Heilkraft Meditation
PSYCHOLOGIE HEUTE Ausgabe März 2018 Thema: Heilkraft Meditation

Heilung beschleunigen durch entschleunigen

Wenn Sie sich bereits in Therapie befinden, kann Meditation ein Zugewinn sein und Ihren Heilungsprozess unterstützen und beschleunigen. Kommen Sie z.B. gerade aus einer psychosomatischen Reha-Klinik, ist es empfehlenswert weiterhin etwas für Ihre Entspannung und Selbstregulation zu tun, um nicht wieder in alte Muster der Selbstüberforderung zu fallen. Fragen Sie hierzu bitte Ihren Arzt oder Therapeuten. 

 

Warum erst aktive Meditation

Die stillen Meditationen kommen aus dem fernen Osten und sind mehrere Jahrhunderte alt. Zu dieser Zeit sah die Welt aber ganz anders aus und war viel weniger hektisch als Heute. Für uns Menschen aus dem schnelllebigen Westen passen diese alten Meditationen, gerade als Anfänger, nicht mehr. Deshalb wurden aktive Meditationen für uns entwickelt, die vor allem dazu dienen, uns aus unserer Identifikation mit unseren Gedanken zu holen. Osho, ein spiritueller Meister aus Indien, hat viel dazu beigetragen, den westlichen Menschen Meditation nahe zu bringen. 

 

Wir kommen nicht in den Genuss von Entspannung und einer meditativen Erfahrung, wenn unsere Gedanken uns weiter antreiben, oder wenn unser Körper schmerzt. Einfach still sitzen und alles andere abschalten funktioniert meist nicht.

 

Es gibt viele Arten von aktiven Meditationen, bis hin zur Dynamischen Meditation. Bei einigen wird erst der stressige Alltag abgeschüttelt, oder es wird getanzt, geatmet, gesummt, gebrabbelt oder auch dem Körper Zeit gegeben sich sanft zu entwinden. Die psychischen Belastungen bekommen einen Ausdruck und erleichtern somit den gesamten Organismus. Dadurch entsteht Ent-Spannung, und wir erfahren in der anschließenden stillen Phase eine neue Dimension von "Leere" und Bewusstheit, die bis in den Alltag hinein reicht.

 

 

Psychohygiene

Unseren Körper reinigen wir täglich, putzen zweimal am Tag unsere Zähne - was tun wir für unsere Psyche? Selbst ein abendliches Fernsehen entspannt meist nicht genug. Mit einer aktiven Meditation bekommt unser Innenleben Beachtung und einen Ausdruck, dies wirkt wie eine Reinigung für unsere Psyche. Es bleibt nichts mehr in uns haften, was uns auf die Dauer gesehen krank machen kann. Eine tägliche Hygiene ist auch für unsere Psyche  und unser Wohlempfinden sehr empfehlenswert. 

 

 

Verständnis zur Meditation

Meditation wird hier nicht verstanden als Wellnessurlaub oder eine Art Weltflucht, sondern als Einladung sich selbst besser kennenzulernen und zu erforschen. Eine Reise in die Innenwelt braucht aber sehr viel Mut.

 

Meditation wird hier auch nicht verstanden als Problemlöser, wir können unsere Probleme nicht "wegmeditieren", diese Herangehensweise ist eher unrealistisch. Mit Meditation begegnen wir unseren Alltagsproblemen mit mehr Abstand und mit einer deutlich entspannteren Haltung. 

 

Meditation wird hier nicht verstanden als "Zähmung" oder Ausrichtung des Geistes. Dies mag in Religionsgemeinschaften als Dogma gelten und viel rezitiert werden. Nach einiger Meditationspraxis mit Selbsterfahrung, stellt sich eine gewaltfreie Gedankenwelt von selbst ein.

     

Termine, Organisatorisches

Termine für die offene Gruppe

Jeden Mittwoch von 18:30 - 19:50 Uhr

Um eine kurze Anmeldung bis 24 Stunden vorher wird gebeten.

 

Samstagstermine finden Sie weiter unten.

  

 

Organisatorisches:

Die Meditationsabende finden in einer kleinen, offenen Gruppe statt. Tragen Sie bitte bequeme Kleidung

Isomatten, Decken und Meditationskissen stehen zur Verfügung, Sie können auch gerne Ihre Decke oder Ihr Kissen mitbringen.

 

Die Meditationsabende finden in einem religions- und glaubensfreien Rahmen statt, in dem Jede/r willkommen ist.

 

Hinweis: Die hier angebotenen Meditationen dienen in erster Line zur Selbsterfahrung und ersetzen keine Psychotherapie. Alle Teilnehmer handeln in vollem Umfang Eigenverantwortlich.

 

 


Was Teilnehmer sagen

Bewegung, Tanz, Stille, Begegnung, alles das durfte ich im letzten halben Jahr in der Meditationsgruppe genießen. Danke dafür!

Ruth Stubenrauch

 

"Wow, wie entlastend."  (Nach einer Dynamischen Meditation)

Marco

 

Besser kann man sich nichst selbst finden und Heilung für Körper, Seele und Geist erfahren!  Die Art und Weise dieser von Kurt Salomon begleiteten und geführten Meditation lässt den Zugang zum eigenen inneren "Ich" auf zauberhafte Weise entstehen. Die verschiedenen Übungen sind alle aufeinander abgestimmt. Das tiefe innige Empfinden losgelöst zu sein und sich nur mit sich zu beschäftigen, gibt ein Gefühl von Freude, Zufriedenheit und Glück. Der Weg zum inneren Ich ist für mich durch diese wunderbare Meditation frei geworden. Ich spüre von mal zu mal mehr Vertrauen in meine eigenen Kräfte und kann mich auch wieder auf diese verlassen. Der Alltag ist leicht und selbst in Stresssituationen gerate ich nicht mehr in Panik. Im Gegenteil! Wie durch ein Wunder bestimmt mein Körper, wie ich zu fühlen und zu handeln habe! Diese Meditation ist Balsam für meine Seele.

Ute M. (Google Rezension)



Kosten

Sie sind herzlich eingeladen Ihre erste Meditationsstunde am Mittwochabend, kostenfrei zu erleben.

Die Kosten für jeden weiteren Mittwochabend betragen 10,- €.

 

 

Einzelunterricht/ Meditationsberatung  ist auf Anfrage möglich und wird mit 45,- € pro Stunde berechnet.

Hier kann ausführlich auf Fragen und eventuelle Hindernisse eingegangen werden.

Für Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet.

 

Wenn der Verstand weiß, nennen wir es Wissen.

Wenn das Herz weiß, nennen wir es Liebe.

Wenn das Sein weiß, nennen wir es Meditation.

Osho

 

 


Meditation am Samstag

 

Zum Vertiefen Deiner Meditationserfahrung lädt dieser Samstagnachmittag Dich herzlich ein

 

In unserer modernen Zeit verlieren wir durch ein Übermaß an Aktivität den Kontakt zu uns selbst. Meditation ist ein Weg des Innehaltens und des Bewusstwerdens, des sich selbst bewusster Werdens. 

 

In den aktiven Meditationen kommen wir aus der Aktivität in die Stille, vom äußeren Tun zum inneren Nichtstun. Wir kommen wieder in Kontakt mit unserem inneren Selbst. Stille breitet sich aus und wird zu einer erfahrbaren Präsenz.

 

In den stillen Meditationen halten wir inne und beobachten was in Erscheinung tritt ohne uns damit zu identifizieren. Mit etwas Übung bleiben wir im Kontakt zu uns selbst und können in Kontakt mit etwas Größerem kommen.

 

Ein meditativer Nachmittag zum entspannen und bewusst werden. 

 

 

Organisatorisches:

Die Dauer beträgt 3 Stunden und enthält zwei Meditationen zu jeweils 60 Minuten.

 

Termine: 

Termine auf Anfrage.

 

Anmeldung bitte telefonisch oder per E-Mail.

 

Kosten:

35,- € / Samstag

 

 

 

Die Teilnahme an einer Gruppe wirkt oft motivierend für die eigene Meditationspraxis. Ein Austausch mit Gleichgesinnten kann zudem auch sehr inspirierend sein. Und erfahrungsgemäß, verstärkt sich die Wirkung von Meditation, wenn wir zusammen meditieren. 

 

Entspannung kann man auch verschenken - mit einem Gutschein.

 

Für Fragen bin ich gerne für Sie da und freue mich Sie kennenzulernen.